AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen _APPARAT ABSTRAKT

1. ZUSTANDEKOMMEN DES VERTRAGS

Die Angebote von APPARAT ABSTRAKT sind unverbindlich.
Der Vertrag kommt erst zustande, nachdem Apparat Abstrakt dem Kunden den Auftrag nach Erhalt einer Anzahlung mit einem Sitzungstermin bestätigt hat. Apparat Abstrakt behält sich vor, einen Auftrag abzulehnen. Ansprüche jeglicher Art aus dieser Ablehnung werden durch Apparat Abstrakt ausdrücklich ausgeschlossen.

Mit der Erteilung des Auftrags erklärt sich der Auftraggeber/ Kunde mit diesen Bedingungen einverstanden. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichende Bedingungen des Auftraggebers erkennt Apparat Abstrakt nicht an, es sei denn, Apparat Abstrakt hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.

2. VORBEHALT

a) Apparat Abstrakt behält sich zu jedem Zeitpunkt das Recht vor, Tätowierungen, Motive und Kunden abzulehnen, Termine abzusagen oder die Tattoositzung abzubrechen, die von Apparat Abstrakt bedenklich sind. Grundsätzlich auch, wenn diese moralisch oder politisch nicht vertretbar sind, wie z.B. rassistisch-/ menschen- oder tierverachtend.

b) Der Kunde garantiert Apparat Abstrakt, dass er sich unter keinem der nachbenannten Zuständen befinden:

  • Alkoholeinfluss
  • Drogenmissbrauch
  • Schwangerschaft oder Stillzeit
  • Auftragen von Betäubungs-Salben/ -Pflastern oder -Sprays
  • Einnahme von Schmerzmitteln
  • Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten (z. B. Aspirin, Marcumar,…)
  • Einnahme von Koffeinhaltigem wie z.B. Kaffee, Cola, Energiedrinks, etc. (am Termintag)
  • Akuten Infektionen (Grippe, Bronchitis,…)
  • Blutkrankheiten oder Immunschwächekrankheiten (Bluter, Hepatitis, HIV, Leukämie,…)
  • Sonnenbrand oder anderen Schädigungen der zu tätowierenden Hautstelle
  • in einer instabilen physischen/psychischen Verfassung.

Apparat Abstrakt hat das Recht, eine Tätowierung zu verweigern, wenn Anlass zur Besorgnis besteht.

d) Aufträge, Termine und Anzahlungen sind nicht auf andere Personen übertragbar, sie gelten jeweils nur für den Auftraggeber.

e) Apparat Abstrakt behält sich zu jedem Zeitpunkt das Recht vor, vereinbarte Termine zu verschieben. Die geleistete Anzahlung bleibt in diesem Fall bestehen.
Apparat Abstrakt kommt nicht für etwaige Reise-Storno und Umbuchungskosten auf, die sich aufgrund von Terminverschiebungen ergeben. Diese liegen immer beim Kunden und nicht in der Verantwortung von Apparat Abstrakt.

3. INFORMATIONSPFLICHT DES KUNDEN

Der Kunde ist beim Zustandekommen eines Termins / Vertrags verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu machen.
Spätestens am Tätowiertermin ist vom Kunden eine vollständig ausgefüllte und eigenhändig unterzeichnete Einverständniserklärung vorzulegen. Diese ist zusammen mit dem Personalausweis/ Reisepass vorzulegen!

Der Kunde verpflichtet sich, unaufgefordert auf weitere relevante Umstände (insbesondere den Gesundheitszustand) hinzuweisen, die Apparat Abstrakt unbekannt sind.
Bei Komplikationen während und nach dem Tätowieren ist Apparat Abstrakt vom Kunden sofort zu benachrichtigen.

4. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

a) Aufträge werden nur gegen eine Anzahlung angenommen. Die Beauftragung ist durch die Anzahlung seitens des Kunden nachgewiesen.

b) Die Anzahlung wird bei Einhaltung des gebuchten Tätowiertermins/ Termine, in der abschliessenden Sitzung, in voller Höhe, mit dem Gesamtbetrag verrechnet.

c) Die Bezahlung der jeweiligen Sitzung ist zum Termin, in bar und vollständig zu begleichen; und ggf. gemäß 4.b) abzüglich der geleisteten Anzahlung.

d) Tätowiertermine sind verbindlich! Sollte es von seiten des Kunden nicht zum vereinbarten Tätowiertermin kommen, verfällt die geleistete Anzahlung. Darüber hinaus ist der Kunde verpflichtet, die gesamten bis dahin angefallenen Arbeiten von Apparat Abstrakt zu vergüten.

e) Eine Erstattung der Anzahlung ist nicht möglich, wenn wir bereits an dem Auftrag gearbeitet haben und/oder bereits in der Recherche- und Entwurfsphase für das Motiv sind.

5. NACHSTECHTERMIN

In der Regel müssen unsere Tätowierungen nicht nachgestochen werden. Die richtige Nachsorge ist hierfür jedoch unerlässlich!
Sollte dennoch ein Anlass zum Nachstechen bestehen, wird ein Nachstechtermin kostenfrei vergeben, sofern:

  • Sich der Kunde innerhalb von 6 Wochen nach Fertigstellung der Tätowierung meldet und dafür einen Termin vereinbart.
  • Die erforderlichen Nacharbeiten auf Fehler beim Erstellen zurück zu führen sind.

Davon ausgeschlossen sind Tätowierungen auf Händen, Fingern, Füßen sowie Cover-ups und Tätowierungen, die mehr als 2 Sitzungen in Anspruch genommen haben.
Bei unsachgemäßer Nachsorge und Behandlung der Tätowierung (dem Kunden wird eine ausführliche Pflegeanleitung ausgehändigt), entfällt dieser Anspruch und das Nacharbeiten wird nach Aufwand berechnet.

6. AUFBEWAHRUNGSPFLICHTEN

Sofern keine entgeltliche Archivierungsvereinbarung mit dem Vertragspartner getroffen wird, ist Apparat Abstrakt nicht verpflichtet, die im Rahmen des Tattooauftrages erstellten Motive nach dessen Beendigung aufzubewahren und herauszugeben. Und haftet auch nicht für den ordnungsgemäßen Bestand von Unterlagen/ Daten wie z.B. Fotos, Referenzen, E-Mails oder deren Anhänge.

7. ENTWURF/ TATTOOMOTIV/ URHEBERRECHT

a) Die von Apparat Abstrakt entworfenen, kundenindividuellen Vorlagen bleibt immer Eigentum von Apparat Abstrakt. Die Rechte an den Werken liegen beim Urheber, § 2 Abs.1 Nr. 4 UrhG.
Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, Urheberrechte und Nutzungsrechte an den von Apparat Abstrakt erstellten Entwürfen zu wahren, diese nicht zu vervielfältigen oder an Dritte weiter zu geben.

b) Apparat Abstrakt ist nicht dazu verpflichtet, zu überprüfen, ob und ggf. inwieweit das bei Apparat Abstrakt beauftragte Werk, sofern es nach Vorlagen/ Referenzen des Kunden erfolgt, mit Richtlinien etc. Dritter konform geht und haftet insoweit auch nicht. Der Kunde erklärt Inhaber des Rechts an dem vorgelegten Motiv zu sein bzw. zum Zeitpunkt der Tätowierung das Recht zur Verwendung des Motivs zu haben. Der Kunde stellt Apparat Abstrakt von jeglichen Ansprüchen frei, die von Dritten aufgrund von Verletzungen vorgenannter Schutzrechte gegen Apparat Abstrakt geltend gemacht werden.

c) Apparat Abstrakt überprüft Motive, insbesondere vom Kunden bereitgestellte Texte/ Worte/ Symbolik nicht auf deren Richtigkeit und übernimmt insoweit auch keine Haftung für Fehler insbesondere Rechtschreibfehler und Übersetzungsfehler.

d) Apparat Abstrakt behält das Recht, Fotografien von den erbrachten Leistungen (Tätowierungen/ Entwürfen) in Drucksachen, Magazinen oder im Internet zu eigenen Präsentations- & Werbezwecken zu nutzen und zu veröffentlichen, sofern keine anderen Vereinbarungen getroffen werden.

e) Apparat Abstrakt übernimmt keine Haftung, falls es durch die Veröffentlichung unter d) unwissend zu Kopien durch Fremde kommt. Apparat Abstrakt unterstützt den Inhaber bei der Durchsetzung etwaiger Unterlassungsansprüche (siehe d).

8.BESTIMMUNGEN

Die gegenseitigen Rechtsbeziehungen bestimmen sich ausschliesslich nach deutschem Recht. Die Nichtigkeit einzelner Formulierungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen berührt nicht die Wirksamkeit als Ganzes. An die Stelle der unwirksamen Klausel tritt diejenige zulässige Klausel, die in ihrer Wirkung der unwirksamen Klausel wirtschaftlich am nächsten kommt.

Änderungen und Irrtümer vorbehalten (Stand 10.03.2015)

ALL CONTENT COPYRIGHT © 2013-2015 APPARAT ABSTRAKT | Inhalte unterliegen dem Urheberrecht

Menu Title